Amtsgebäude Jördenstorf Burg Schlitz Schloss Schorssow
Home Impressum

Warnkenhagen

Ortsteile

  • Warnkenhagen
  • Tellow
  • Tenze
  • Neu Tenze
  • Gottin
  • Hessenstein

Bürgermeister

Herr Thomas Holm

Telefon

(03 99 76) 5 03 11

Sprechzeiten

nach Vereinbarung

Geschichte

Zur Gemeinde zählen die Dörfer Warnkenhagen, Tellow, Tenze, Neu Tenze, Gottin und Hessenstein.

Auf einer Fläche von 1947 Hektar leben 430 Einwohner. Die Gemeinde liegt westlich im Amtsbereich am Rande der Mecklenburgischen Schweiz.

Warnkenhagen wurde 1398 erstmals urkundlich erwähnt.

Im gleichen Jahrhundert wurde im Ort die Kirche, ein Backsteinbau mit Feldsteinfundament, errichtet. Noch heute ist diese Kirche aufgrund mehrerer Restaurierungsarbeiten ein beeindruckendes Bauwerk.

Gottin, das größte Dorf der Gemeinde wurde erstmals 1589 urkundlich erwähnt. Gottin ist von slawischer Herkunft, einige der Ausgrabungsstücke sind als Leihgabe im Thünenmuseum in Tellow zu sehen. Der Hamburger Bankier Richard Parish, ein enger Freund des erfolgreichen Agrarökonomen Heinrich von Thünen, kaufte 1826 das Gut.

Aus dem Herrenhaus ist heute eine gastliche Pension entstanden, von der eine Vielzahl kultureller Höhepunkte ausgehen.

Bis 1939 beziehungsweise 1945 waren die Dörfer der Gemeinde in ritterschaftlichem Grundbesitz und zeigen die typische Unterteilung in Katen- und Gutshaus - deutlich sichtbar an dem gesamten denkmalgeschützen Gutsensemble in Tellow.

Hier wirkte von 1810 bis 1850 Johann Heinrich von Thünen (1783 - 1850) als bedeutender Landwirtschaftsreformer.

1969 begann man mit dem Aufbau des Thünenmuseums, das 1972 der Öffentlichkeit übergeben wurde. Es dokumentiert die regionale Landwirtschaftsgeschichte und ist der Sitz der Thünengesellschaft e.V. mit internationalen Abteilungen in Europa und Übersee.

Alljährlich wird hier zur „Dörpwihnacht“, zum Park- und Scheunenfest oder zum Frühlingssingen eingeladen.

Auch die Dorfanlage mit ehemaligem Gutshaus in Tenze befindet sich unter Denkmalschutz. Tellow und Tenze liegen in einem Landschaftsschutzgebiet. Ein natürlicher Reichtum der Gemeinde ist der wertvolle Altholzbestand.

Die Wirtschaftsstruktur dieser Umgebung wird neben der großräumigen Feldwirtschaft auch von der Tierzucht bestimmt.

Mit der Einweihung des Bürgerhauses in Gottin 2001, verfügt die Gemeinde Warnkenhagen über Möglichkeiten Feste zu feiern, Versammlungen durchzuführen und den Vereinen eine Heimstatt zu geben.