Amtsgebäude Jördenstorf Burg Schlitz Schloss Schorssow
Home Impressum

Aktuelles aus Warnkenhagen

Warum wissen wir so wenig voneinander?

Gemeinsamkeit macht stark!

Ein Projekt des Fördervereins Bürgerhaus der Gemeinde Warnkenhagen e. V.1), geht dieser Frage nach.
Wir alle wissen, dass unsere ländlichen Regionen derzeit durch
unzureichende  Kommunikations-, Informations- und Bildungsmöglichkeiten,
Abwanderung der Jugend  und die damit verbundene ungünstige Altersstruktur,
eine hohe Erwerbslosigkeit und die Verschlechterung der Infrastruktur
gekennzeichnet sind. Unter diesen Bedingungen wird die Zusammenarbeit zwischen Einrichtungen, die auf sozialem Gebiet wirksam sind, besonders wichtig. Dorgemeinschaftshäusern und Vereinen im ländlichen Raum kommt hierbei eine wichtige Rolle zu. Hier können Begegnungen zwischen den Generationen, Nähe und Gemeinsamkeit im täglichen Miteinander organisiert werden, um gegen zunehmende Anonymität und Vereinsamung anzugehen. Hier kann gesellschaftlich nützliche Arbeit außerhalb der Erwerbstätigkeit einen organisatorischen Rahmen finden, den einzelnen Menschen und die dörfliche Gemeinschaft mitformen.
In nahezu jeder unser 15 Gemeinden des Amtes Mecklenburgische Schweiz mit insgesamt ca. 10300 Einwohnern sind in den letzten Jahren Dorfgemeinschaftshäuser gebaut oder rekonstruiert worden. Sofern gemeinnützige Vereine diese betreiben, gibt es auch kompetente Ansprechpartner und die Möglichkeit, Fördermittel zu beantra­gen, Sponsoren zu gewinnen und von Arbeitslosigkeit betroffenen Einwohner über Maßnahmen der Jobcenter einer sinnvollen Beschäftigung zuzuführen.
Der im Jahr 2001 gegründete „Förderverein Bürgerhaus der Gemeinde Warnkenhagen e. V.“ trägt mit seinen 70 Mitgliedern recht erfolgreich zur Vielfalt des gesellschaftlichen Lebens der Gemeinde bei. Aus den Ver­öffentlichungen im Bekanntmachungsblatt des Amtes Mecklenburgische Schweiz und aus einzelnen Berichten im Nordkurier entnehmen wir, dass vielerorts sehr interes­sante Dinge gestaltet werden. Wir möchten gerne von anderen Vereinen lernen und unsere Erfahrun­gen weitergeben. Bisher wissen wir wenig voneinander. Es gibt kaum Kontakte zwischen den Akteuren.
Ein Netzwerk der Dorfgemeinschaftshäuser u. ä. Einrichtungen und der Vereine im Raum des Amtes Mecklenburgische Schweiz könnte hier Abhilfe schaffen. Wir stellen uns vor, dass es nach einer ersten Kontaktaufnahme möglich sein müsste,

  • durch regelmässige Treffen vor Ort engagierte Personen sowie interessante und nachahmenswerte Projekte kennenzulernen,
  • vorhandenes Wissen für die Gründung von Vereinen im ländlichen Raum sowie für die bürgerschaftlich orientierte Arbeit dieser Vereine allen Interessierten zur Verfügung zu stellen,
  • aufzuzeigen, welche Organisationsstrukturen, Ausstattungen, methodische Instrumentarien, Kooperationen und Formen der Öffentlichkeitsarbeit sich besonders bewährt haben,
  • durch gezielte, kostenlose Bildungsangebote, so z. B. zum Vereinsrecht und zu Versicherungsfra­gen, zum Projektmanagement, zur der Öffentlichkeitsarbeit u. ä. zur Professionalisierung der Arbeitsweise in Bürgerhäusern beizutragen,
  • in einer monatlichen Extra-Beilage des Bekanntmachungsblattes des Amtes Mecklenburgi­sche Schweiz über die vielfältigen Vorhaben und Ergebnisse der Vereinsarbeit ausführlich zu berichten (wie wir es in dieser Beilage beginnen).

Damit soll das Anliegen des Projektes kurz umrissen sein. Wir werden in den nächsten Wochen ver­suchen, zu allen uns bekannten Vereinen Kontakt aufzunehmen, würden uns aber auch sehr freuen, wenn sich interessierte Akteure bei uns melden würden.

 

Dr. Heidrun Niemann
Vorsitzende des Vorstandes                                                                                                              
Gottin, am 30.01.2006

Kontakt 

Bürgerhäuser und Vereine stellen sich vor

Bürgerhaus der Gemeinde Warnkenhagen

Die Gründung des Fördervereins Bürgerhaus der Gemeinde Warnkenhagen e. V. am 8. August 2001 besiegelte den Neuanfang in der wechselvollen Geschichte des Hauses.Zu welchem Zweck wurde es wohl in den 50er Jahren des 19. Jahrhunderts vom letz­ten Besitzer Herrn Parish erbaut, dessen Wappen die Fas­sade ziert? Vielleicht hat es tatsächlich von An­fang an auch die für Gottin neue Schule beher­bergt, aber mit Sicherheit diente dieses an­spruchsvolle kirchenähnli­che Gebäude vorrangig einem anderen Zweck. Erst um 1930 wird es dann in den Annalen ausschließlich als Schule mit Leh­rerwohnung geführt. Nach 1945 zunächst als Kindergarten genutzt, wurde es dann durch Gaststätte und einen Saalanbau zu einem Dorf­mittelpunkt erweitert, in dem auch die Post und ein Raum für den Friseur unterge­bracht waren. Die Gaststätte bestand noch bis 1994. Mit ihrer Schließung verlor das Dorf seinen letzten ge­meinsamen Begegnungsort. Dem Verfall preisgegeben, beschloss die Gemeindevertretung in den Jahren 2000/2001 eine gründli­che Renovierung und der Förderverein verfolgt den Zweck, das Bür­gerhaus in Gottin zum Zentrum des gesellschaftlichen Lebens der Gemeinde Warnkenhagen zu ent­wickeln, Kommunikation zu befördern, Information und Wissen zu vermitteln sowie die Bedingungen für künstlerische Bildung und Betätigung zu verbessern.

Aus unserem Programm:

. Vorträge und Seminare
. Kurse zur Gesundheitsprophylaxe
. Konzert- und Theaterveranstaltungen
. Ausstellungen Malerei, Grafik, Fotografie
. Gartenkreis
. Frauentreff
. Ausflüge in die Region
. Frauensportgruppe
. AG Immer am Ball
. Jugendclub
. Projektgruppen
. Computerkabinett und Bibliothek

Wir freuen uns immer auf Besucher. Telefonisch zu erreichen sind wir unter 039976-55885 oder 039976-50437 sowie per E-Mail buergerhaus.gottin@freenet.de. Besuchen Sie uns auch auf unserer Webseite www.buergerhaus-gottin.de.

Dr. Heidrun Niemann
Vorsitzende des Vorstandes

Kontakt