Inhaltsbereich

Sie sind hier:

Baugenehmigung: Anzeige zur Beseitigung einer Anlage

Externe Behörden
Landkreis Rostock - Untere BauaufsichtsbehördeAm Wall 3 - 5
18273 Güstrow
Telefon: 03843 7550

 

Allgemeine Informationen

Die beabsichtigte Beseitigung von Anlagen ist der Bauaufsichtsbehörde mindestens einen Monat vorher anzuzeigen, soweit es sich bei den Anlagen nicht

  • um verfahrensfreie Bauvorhaben nach § 61 Abs. 1 Landesbauordnung Mecklenburg-Vorpommern (LBauO M-V),
  • freistehende Gebäude der Gebäudeklassen 1 und 3 oder
  • sonstige Anlagen, die keine Gebäude sind, mit einer Höhe bis zu 10 m, handelt.

Dies gilt nicht für die Beseitigung von Anlagen, die als Denkmale in die Denkmallisten eingetragen sind. Für diese ist eine Baugenehmigung zum Abriss notwendig. Wenn die Bauaufsichtsbehörde keine bauaufsichtlichen Maßnahmen ergreift, kann nach Ablauf der Monatsfrist mit den Arbeiten begonnen werden.

Denkmale, die in die Denkmalliste eingetragen sind, bedürfen grundsätzlich der Baugenehmigung. Eine teilweise Beseitigung eines Bauvorhabens ist eine Änderung einer baulichen Anlage und bedarf daher einer Baugenehmigung.

Bei nicht freistehenden Gebäuden muss die Standsicherheit des Gebäudes oder der Gebäude, an die das zu beseitigende Gebäude angebaut ist, durch einen qualifizierten Tragwerksplaner im Sinne des § 66 Absatz 2 LBauO M-V beurteilt und im erforderlichen Umfang nachgewiesen werden. Die Beseitigung ist, soweit notwendig, durch den Tragwerksplaner zu überwachen. Dies gilt nicht, soweit an verfahrensfreie Gebäude angebaut ist.

Verfahrensablauf

Die untere Bauaufsichtsbehörde nimmt die Anzeige bzw. Bestätigung des Tragwerksplaners entgegen und prüft deren Vollständigkeit.

Zuständige Stelle

untere Bauaufsichtsbehörden in den Landkreisen, den kreisfreien und großen kreisangehörigen Städten

Welche Unterlagen werden benötigt?
  • Bauformular "Anzeige zur Beseitigung einer Anlage" (auf amtlichem Vordruck)                                                        
  • Bestätigung des Tragwerksplaners über die Standsicherheit des Gebäudes oder der Gebäude, an die das abzureißende Gebäude angebaut ist
  • Bestätigung des Tragwerksplaners über die Beauftragung zur Überwachung des Beseitigungsvorganges soweit erforderlich
  • Erhebungsbogen bei Baustatistik

Für die Beseitigung eines Denkmals ist das entsprechende Bauantragsformular zu verwenden. Dieses ist im Internet im Bereich "Bauformular" ebenfalls abrufbar.

Welche Gebühren fallen an?

Für die Genehmigung der Beseitigung von Anlagen werden Gebühren erhoben, die sich nach den in der Baugebührenverordnung festgelegten Sätzen bemessen.

Welche Fristen muss ich beachten?

Der Abriss ist der unteren Bauaufsichtsbehörde mindestens einen Monat vorher anzuzeigen.

Rechtsgrundlage

§ 61 Landesbauordnung Mecklenburg-Vorpommern

Zurück